Selbstzahlerleistungen - Individuelle Gesundheitsleistung

Das Metabolische Syndrom und seine Folgen

Unser Anliegen in dieser Broschüre ist, Sie zumeinen über die Ursachen, sowie die schwerwiegenden Folgen des Metabolischen Syndroms- auch bekannt als „das tödliche Quartett“ – aufzuklären. In den Industrienationen ist diese gefährliche Kombination seit Jahren auf dem Vormarsch. In Deutschland sind 25% der Bevölkerungbetroffen! Tendenz steigend.

Es liegt uns vor allem am Herzen, Ihnen die Möglichkeitenaufzuzeigen, diesen Gefahren für Ihre Gesundheit entgegenzuwirken. Präventiv, ehe Ihr Körper bereits Schaden genommen hat.


Was versteht man unter Metabolischem Syndrom?

Der Begriff ist eine Sammelbezeichnung für vier verschiedene Krankheiten und Risikofaktoren, die zu schwerwiegenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen können. Ein Metabolisches Syndrom liegt dann vor, wenn sich zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel zwei der folgenden Parameter gesellen:

  • Bluthochdruck:
    Blutdruck ≥ 140/90 mmHg

  • Erhöhte Blutfettwerte:
    Triglyceride > 150 mg/dl und
    HDL-Cholesterin ≤ 40 mg/dl (bei Männern)
    HDL-Cholesterin ≤ 50 mg/dl (bei Frauen)

  • Bauchbetontes Übergewicht:
    Bei Männern Taillenumfang größer 102 cm,
    bei Frauen über 88 cm und/oder
    ein BMI > 30 kg/m²

 

 

Worin liegen die Ursachen des Metabolischen Syndroms?

Auf nur zwei Wörter kann man die Ursachen reduzieren:

  • Fehlernährung
  • Bewegungsmangel

Zwei Wörter mit gefährlicher Sprengkraft

 

 

 

Wieso ist das Metabolische Syndrom so gefährlich?

Das Herz-Kreislauf-System ist durch die Häufung der Risikofaktoren beim Vorliegen des MetabolischenSyndroms einer Mehrfachbedrohung ausgesetzt. Bei diesem tödlichen Quartett ist das kardiovaskuläre Risiko etwa vierfach erhöht und die Gesamtsterblichkeitum das Zwei- bis Dreifache gesteigert.

Das Gefährliche: Jede Krankheit für sich stellt schon ein Risiko für schwere Gefäßerkrankungen (Schlaganfall, Herzinfarkt) dar - treten diese jedoch in Kombination auf, verstärken sie sich.

Selten treten sie unabhängig voneinander auf. Welche Krankheit lag zuerst vor? Welche hat welche begünstigt? Meist gibt es keine klare Antwort. Vielfache Wechselwirkungen. Eine gefährliche Mischung. Oftmals leider eine tödliche.


Was kann ich tun?

Der Schlüssel zur Bekämpfung des tödlichen Quartetts liegt beim Patienten. Bei Ihnen. So wie sich die Ursachen auf zwei Wörter reduzieren lassen, ist die wirkungsvollste Therapie auch einfach in Worte zu fassen:

  • Gewichtsreduktion
  • Vernünftige, ausgewogene Ernährung
  • Steigerung der körperlichen Aktivität

Dieses Dreigestirn schlägt seinen Gegner in die Flucht.

Von entscheidender Wichtigkeit ist, dass Sie sich von Ihrem Hausarzt oder Kardiologen Ihr persönliches Risikoprofil erstellen lassen. Lautet die Diagnose Metabolisches Syndrom, sollte das Herz-Kreislauf-System auf etwaige bereits bestehende Folgeerkrankungen untersucht werden und in Abstimmung mit Ihrem Arzt eine Behandlung der vorliegenden Krankheiten begonnen werden.

Gleichzeitig sollten Sie mit der wichtigsten und wirkungsvollsten Therapie selbst beginnen: einer gesunden Lebensführung mit ausgewogener Ernährungund ausreichend Bewegung.

Metabolisches Syndrom - Info


Metabolisches Syndrom - Patienteninformation (pdf)