Selbstzahlerleistungen - Individuelle Gesundheitsleistung

Bluthochdruck - Patienteninformation

Herz und Gefäße unter zu hohem Druck

Bluthochdruck ist eine schleichende, sehr ernst zu nehmende Erkrankung, die unbehandelt zu schweren Organschäden wie Herzinfarkt, Herz- und Nierenschwäche oder Schlaganfall führen kann. Eine frühzeitige Erkennung und individuelle Behandlung kann diese Folgen verhindern. Dazu brauchen wirIhre Mithilfe.

Im Folgenden möchten wir Ihnen Wissenswertes zu diesem wichtigen Thema verständlich erklären. Diese Information soll einen kleinen Beitrag leisten, um zusammen mit Ihnen den hohen Druck aus Ihrem Blutsystem zu nehmen.

 

 


Was bezeichnet man als Blutdruck?

Das Herz pumpt täglich ca. 7000 l Blut durch unseren Körper. Diesem Blut setzt das Gefäßsystem des Körpers einen Widerstand entgegen, ähnlich einem Gartenschlauch, bei dem das Wasser gegen einen Widerstand durch eine Röhre gedrückt wird. Dieser Gefäßwiderstand zusammen mit der Pumparbeit des Herzens bildet das, was wir als Blutdruck messen können.

Was ist Bluthochdruck?

Bluthochdruck (Hypertonie) ist eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems, bei der wiederholt ein Druck von 140/90 mmHg oder mehr vorliegt. Der obere (systolische) Wert entspricht dabei dem höchsten, der untere (diastolische) Wert dem niedrigsten gemessenen Druck in der Arterie. Diese beiden Werte resultieren aus dem An- und Absteigen des Drucks in den Arterien während der Pumparbeit des Herzmuskels.

 

 

 

Wodurch entsteht Bluthochdruck?

Dauerhaft erhöhter Blutdruck kann auf zwei Wegen entstehen, nämlich wenn das Herz für eine ausreichende Sauerstoffversorgung der Organe mehr Blut durch den Körper pumpen muss oder wenn Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) die Gefäßwände unelastisch und starr werden lässt. Dadurch wird der Widerstand, gegen den der Blutstrom arbeiten muss, erhöht.

Lediglich bei 10 – 15% der Menschen mit arterieller Hypertonie findet man eine Ursache des Bluthochdrucks(sekundäre Hypertonie) wie z.B. Nierenleiden, hormonelle oder neurologische Erkrankungen oder Medikamente. Bei der deutlichen Mehrzahl istkeine organische Ursache des Bluthochdrucks auszumachen(primäre Hypertonie).

Jedoch gibt es zahlreiche Faktoren, die die Entstehungvon Bluthochdruck begünstigen:

  • Nikotinkonsum
  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht
  • Erhöhte Blutfette
  • Stressbelastung
  • Erbliche Faktoren 

 

 

Einteilung des Blutdrucks im Erwachsenenalter:

SystolischeWerte in mmHgDiastolischeWerte in mmHg
Optimalunter 120unter 80
Normalunter 130unter 85
Übergangsstadium130 - 139 85 - 89
Bluthochdruckab 140ab 90

Wieso ist Bluthochdruck gefährlich?

Die meisten Krankheiten fallen dadurch auf, dass sie Beschwerden (z.B. Schmerzen) auslösen. Das Gefährliche am anfänglich oftmals symptomlosen Bluthochdruck ist, dass er unerkannt und unbehandelt zu zahlreichen gravierenden Organschäden führen kann: Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzpumpschwäche,Sehstörungen, Nierenversagen.

Bluthochdruck - Patienteninformation


Wie behandelt man Bluthochdruck?

Der Druck muss runter! Und dazu müssen beide Seiten an einem Strang ziehen: Auf der einen Seite Sie als für die eigene Gesundheit verantwortlicher Patient, indem Sie Ihre Lebensweise Ihrer Gesundheit dienend anpassen:

  • Anstreben von Normalgewicht
  • Mäßiger Alkoholgenuss
  • Gesunde, kochsalzarme Ernährung
  • Verzicht auf Nikotin
  • Regelmäßige körperliche Betätigung
  • Stressreduktion

Und auf der anderen Seite erstellen und verordnen wir als Ihre behandelnden Ärzte eine individuelle medikamentöse Therapie für Sie und kontrollieren immer wieder Ihre Werte und Organfunktionen.

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen. Ihnen auch?

Bluthochdruck - Patienteninformation (pdf)